Montag, 14. Januar 2013

Die Kunst des (Hobby-)Nähens - 2. Teil: Materialbeschaffung /-entscheidung

So, seit Ihr noch dabei?

Also wo waren wir - ach ja, wir haben ein Bild im Kopf...

Das heißt wir brauchen Material. Dem widme ich heute meinen Post Materialbeschaffung / -entscheidung

Aber es gilt nicht zu verleugnen, dass manchmal das Material, ob vorhanden oder entdeckt, erst das Kopfkino auslöst.
Da frage ich mich mitunter, was war zuerst die Henne oder das Ei? Äh, meine natürlich der Stoff oder der Schnitt?

Also, Materialsuche.....
Bestenfalls habt ihr einen Stoffvorrät, der dann der Menge nach auch dem entspricht, was Eurer Idee oder Euer Schnittmuster benötigt. Hiermit verfechte ich offiziell ein Stofflager. Wer gute, schöne Stoffe findet, sollte sich die kaufen, dann ist man spontan und hat auch was gutes zur Hand. Nichts schlimmeres als am Sonntag was machen wollen und man kann nicht, weil keine Vorräte im Haus sind ;-)

Allerdings sollte man einen kleinen Masterplan im Kopf haben. Dh. was braucht man, was schafft man zu nähen. Denn sonst hat man Vorräte und sammelt und sammelt und sammelt und es wird immer mehr.

Falls ihr mit dem Schnittmuster auf die Suche nach Stoff geht, kommt mit und seit Kompromiss bereit.
Denn ich finde die Stoff und Materialsuche ist immer richtige Arbeit, Schwerstarbeit.

Welche Läden gibt es vor Ort? Wo kann man Online shoppen? Wann ist Stoffmarkt? Was brauche ich, in welcher Stoffart?
Ganz schwierig ist es eine Idee zu haben und dann loszutigern, frustrierend sag ich da nur. Manchmal hat man Glück und man findet was, manchmal sucht man ewig,
Aber auch hier ist Design und Kopfkino gefragt, denn da liegt so eine Stoffrolle vor einem. Man muß sich vorstellen, wie das am Ende aussieht. Steht mir kleines Muster, sieht das große cool aus? Macht das Muster dick oder paßt es zu mir? Past der Stoff zu meinem Stil?

Aber neben dem Stoffdesin, ist die Stoffqualität und Stoffart zu berücksichtigen. Was nutz der schönste dicke Walk für ein Sommerkleid? Oder der tolle Chiffon für ein Wintermantel?

Wo finde ich das was ich suche? Auch hier geht oft viel Zeit drauf.

Glücklich, wenn der Stoff gleich das Kopfkino auslöst, wenn man also gleich die zündende Idee entwickelt. Dann flutscht es. Aber manchmal kann das auch zäh sein. Man will was nähen und findet einfach nichts passendes zum umstetzen.

Ich habe mir die Tage für eine Bluse ca. 5h die Hacken in der Stadt abgelaufen und am Ende einen Kompromiss machen müssen. Ehrlich? Am Ende war ich nicht glücklich und ich glaube es könnte eine Schrankleiche werden. Schade oder Sch....

Ach ja, dann kommt noch der Preis des Materials dazu. Denn wer will schon was neues ausprobieren und dafür gleich z.bsp. 40 € oder mehrfür den Meter bezahlen? (Klar man kann ein Musterteilchen mit billigem Stoff vornähen)
Der Vorteil von gekaufter Kleidung ist, das dies alles jemand anderes für einen erledigt. Und wem es nicht paßt, der kann es ja wieder ins Regal zurückhängen. oder?

Neben dem Stoff sprechen wir aber noch über Farbe des Garnes, die Knöpfe, den Reisverschluß, die Bändern, die Stickereien und vieles mehr. Denn Kleinigkeiten und Details machen oft erst besondere Kleidungsstücke aus, oder?
Aber auch hier muß ich überlegen und designen, was ich wie haben will und woher ich was bekomme.
Auch Stickmuster hab ich schon ewig lange gesucht, weil ich konkret was im Kopf hatte und es nicht fand.
Hier entstehen klassischerweise UFO (unfertige Objekte), denn man merkt während dem nähen, das es nicht läuft, mal was fehlt, es einem nicht mehr gefällt, kurzum es wird zäh das Teilchen fertigzustellen.

Also wieder ist ggf. viel Zeit drauf gegangen bis ein Kompromiss zwischen Kopfkino und zur Verfügung geschlossenem Material entstanden ist. Und nun ...
los geht es mit dem Handwerk...


Ausblick auf den dritten Teil: die Fertigkeiten, das Handwerk des Nähens

Kreative Grüße
miniheju

Kommentare:

mipamias hat gesagt…

Das kenn´ ich - du beschreibst es sehr treffend!
Und wirklich, manchmal gibt es das Ei vor der Henne! :)
LG Astrid

Luusmeitlifashion* hat gesagt…

Die Stoffvorräte sind leider die größte sucht!
Ich hab eine rießen Kiste vor Weihnachten meiner Nachbarin ausgeliehen zur freien Verfügung zum experimentieren und nähen und was sie nicht braucht bringt sie wieder. Sie durfte aussuchen und mit mitnehmen was sie wollte
Und ich habe doch bis auf einen roten Jersey den ich als Bündchen nehmen wollte nix bisher vermisst
Obwohl sie auch Lieblingsstücke mit hat die mich beim aussuchen schmerzten ;0)
Lg Martina

BuxSen hat gesagt…

Guten Morgen, meine liebe Miniheju!
Heute ein Kommentar zu deinen beiden Näh-Posts:
Bei mir ist es zum Einen so, dass ich Stoffe sehe und sie unbedingt haben muss. Dann habe ich in der Regel aber auch eine Grundvorstellung, was daraus einmal werden soll (ob das dann tatsächlich so ist, sei mal dahingestellt!). Welchen Schnitt ich dann später einmal wähle ist vorerst offen. Und dann gibt es natürlich auch die Schnitte, die man unbedingt nähen möchte und den passenden Stoff dazu braucht. da passiert es mir dann auch häufig, dass ich nicht wirklich zufrieden mit dem gekauften Stoff nach Hause gehen, weil es eben doch ein Kompromiss ist. verteufelte Sache!
warum kauft man den dann überhaupt? Meist liegen die Sachen dann ja eh noch etwas rum (bei mir zumindest...du weißt), so dass man eigentlich auch mit etwas mehr ruhe noch im Netzt hätte stöbern und bestellen können.
Das ist wirklich eine doofe Angewohnheit von mir!
Und zum Kopfkino im Speziellen:
Wenn ich neue Sachen plane, kommt mir meist eine eher grundsätzliche Idee. Aber dann liege ich auch abends im Bett und finde überhaupt nicht in den Schlaf, weil sich der Näh-Film im meinem Kopf immer weiter entwickelt und immer vielfältiger wird.
Aber es macht ja auch so viel Spaß, zu überlegen, zu entscheiden, wieder zu verwerfen und neu zu entscheiden. Das macht für mich das Nähen aus! Und das, was am Ende herauskommt hat kein Anderer (in der Regel, es sei denn es wird kopiert, was ich total blöd finde! Inspiration ist gut, aber Kreativität ist besser)
Liebe Grüße,
deine BuxSen

SchwedenRot hat gesagt…

ha, durch meinen Kommentar gestern habe ich dir das Thema von heute vorweggenommen.
Sorry.
Ich muss auf jeden Fall erst den Stoff haben, dann Kopfkino.
Ich habe ja gestern schon geschrieben, dass bei uns kein Stoffladen nach meinem Geschmack in der Nähe ist, also kaufe ich im Internet. Dadurch habe ich aber leider auch schon einige Fehlkäufe im Regal, weil die Qualität schlecht ist, die Farben anders aussehen wie auf dem Bild oder der Stoff einfach dann doch zu nichts passt. Ich habe mir jetzt angewöhnt hauptsächlich Markenstoffe zu verwenden, auch wenn die manchmal A...teuer sind.

Vlg Alexandra

scharly Anders ist anders hat gesagt…

Bei mir ist es immer unterschiedlich, mal habe ich erst den Stoff mal erst die Idee, was ich machen möchte ;o)))
> tja und Stoffe muss ich meistens erst bestellen oder an meine Schätzchen ;o)))
❥knutscha

scharly