Freitag, 7. Februar 2014

Glutenfrei-Freitag #2....Brot

Hallo Ihr Lieben,

dem heutigen glutenfreien Freitag möchte ich gerne das Thema Brot widmen.
Ein schwieriges Thema.

Kann mich noch gut daran erinnern, als ich meine Diagnose bekam und das erste Brot aus dem Reformhaus probiert hatte: Geschmackserlebnis Marke Zement, Konsistenz bröseliger Backstein.
Gut, vielleicht war ich auch einfach echt unglücklich, aber für mich Fakt ist, dass es nicht viele gute Brote gibt. Allerdings muß ich sagen, dass die letzten vier Jahre viel passiert ist und es immer bessere Brote zu kaufen gibt.

Meine Tipps, im folgenden, berühend natürlich auf meinem Geschmack und meiner Erfahrung- und der ist ja bekanntlich individuell!

Also, nach vier Jahre glutenfrei kann ich zu Brot folgendes sagen:

mein Lieblingsbaguette ist aktuell das von der Firma Schnitzer - super Konsistenz, super Geschmack, einfach oberlecker! Ich hab immer ein paar Stangen auf Vorrat zu Hause: für Fondue, für ein lecker Belegtes Sandwich, für Crostini, für Mettbrötchen.... echt fein  ... schaut mal hier (ich hab jetzt bewußt auf den Hersteller verlinkt - ihr bekommt das Brot im Reformhaus oder auch in diversen Online-Shops)

Lecker finde ich auch fast alle Brote von Schär - die haben echt ein gutes Angebot und vorallem auch in vielen Läden vor Ort und online erhältlich.
Ich mag am liebsten das Ciabatta, die Foccacia, und das Berliner Landbrot. Auch die geschnittenen Brote Pan Carre nehme ich gerne - als Toastbrot. Aber ehrlich gesagt finde ich auf die anderen sehr gut.

Aber und darauf wollte ich eigentlich hinaus: am besten schmeckt mir mein selbstgemachtes!
Hier hab ich viel probiert und viel Erfahrung gesammelt mit glutenfreiem Teig und inzwischen muß ich sagen, klappt das hervorrragend.
Die wichtigste Zutat ist meines Erachtes ist: Zeit! Laßt den Teig ruhen, lange und es geht auf und wird schmecken.

Mein absolutes Lieblingsbrot ist das no-knead-brot oder no-knead-Bread .... soooooo genial!
Ich finde es mit Buchweizenmehl oder Kastanienmehl am leckersten, aber eigentlich mache ich immer ein bunte Mischung von vielerlei Mehlen dran. Aber Buchweizen ist aktuell mein Favorit. Ehrlich und ohne viel Zusatzstoffe!

Hier meine Lieblingsrezepte:
http://www.glutenfrei-kochen.de/kb/rezept_anzeigen/id/1006/glutenfrei/1/laktosefrei/1/vegetarisch/1/no+knead+bread+-+Brot+ohne+Kneten+aus+dem+Tupper+Ultra

http://www.kochtrotz.de/2013/03/13/glutenfreies-kracherkrusten-brot-ohne-kneten/ (allerdings nehm ich kein Traubenkernmehl dazu)

Probiert es aus - es lohnt sich.
Es gibt hierzu viele Rezepte im Netz, also gerne auch mal googeln!
Habt Ihr noch Tipps? Her damit - ich bin immer an neuem interessiert!

Wenn was übrig bleibt von meinem mühsam gebackenen Brot, dann schneide ich es in Scheiben oder Würfel, lasse es trocknen und schmeiße es dann in den Mixer und hab leckeres Paniermehl!

Ich hab inzwischen einen reichen Vorrat an verschiedenen Mehlen im Haus. Individuell nach Anwendung wird ein anderes verwendet. Was sich bewährt hat für glutenfreie Hefeteige ist Tapioka-Mehl (aus dem Asia-Shop) und auch Magermilchpulver (nicht das Babymilchpulver, sondern normals). Leider Auch Hilfsmittel wie Flohsamenschale oder Xanthan und weitere natürliche Bindemittel haben den Einzug in meine Küche gefunden. Es sind aber gute HIlfsmittel, ehrlich.
Vorallem für kleine Gebäckteile - Pizza, Brötchen, Kuchen, Zimtschnecken, Brezeln... dazu ein anderes Mal aber mehr..




Ich laß Euch noch ein paar Sonntagsblumen hier und wünsche ein schönes Wochenende!
Kreative Grüße
miniheju

Kommentare:

kleine-Projekte hat gesagt…

Liebe miniheju,
danke für deinen Beitrag. "Glutenfreier Freitag" kannte ich noch gar nicht. Finde ich super, denn ich schlage mich seit 9 Monaten auch damit herum und ernähre mich gluten- und laktosefrei. Brot selbst backen habe ich auch schon versucht, aber Buchweizenmehl ist gar nicht mein Ding. Ich habe jetzt die Backmischung rustikal von Hammermühle ausprobiert und finde sie ziemlich gut, aber da ich noch so viele Mehle und Zubehör hier rumstehen habe probiere ich dein no-knead-brot auch mal aus.
LG, Michelle

scharly Anders ist anders hat gesagt…

Meine Liebe,
das Rezept ist interessant und ich finde es klasse, wie Du damit umgehst ;o)))
> Hast Du gesehen, bei Clara geht es ende des Monats um Käsekuchen ;o)))
ein schönes Wochenende
*knutscha
scharly

petozi Design hat gesagt…

Reiswaffeln finde ich auch immer wieder lecker. Die kann man auch gut auf Vorrat haben.
Liebe Grüße
Petra

Kati Müller hat gesagt…

Ich muss sagen, dass auch ich die meisten Brote selber backe. Kennst Du den Quinoa-Sauerteigansatz? Damit schmeckt mir mein Brot sehr gut.
Und wenn ich mal keine Lust habe...bei der Maisterei (online) gibt's für mich das ultimative, oberleckere Brot - großartig!

LG
Kati
(die selber Zöliakie hat)