Sonntag, 2. März 2014

glutenfreier Glitzerkäsekuchen #Sonntagsüss #ichbacksmir

So meine Lieben,

auch hier wieder eine Linkparty, die mein Interesse geweckt hat.
Bei tastesheriff gibt es jeden Monat eine Party mit dem Motto "ichbacksmir".
Und da meine glutenfreie Ernährung nicht heißt, dass ich nicht was leckers backen kann, möchte ich hier auch mitmachen.
Und das schöne ist, ich kann damit gleich drei Fliegen mit einer Klappe schlagen:

Sonntagssüss bei Mo.Ni.kate von wollixundstoffix
ichbacksmir von tastesheriff
und
natürlich mir selbst mit meinen glutenfreien Tipps und Tricks (normalerweise Freigags, ich weiß!)

Also hab ich mich daran gemacht ein leckeres Rezept zu mixen. Drei Käsekuchen in einem sozusagen:
mein Glitzerkäsekuchen!

so sieht der Kuchen direkt aus dem Ofen aus

Knuspriger Boden, cremige Füllung und ein Hauch von Baiser obendrauf...mmmhhh...lecker...
Wir lieben Käsekuchen und haben schon allerlei ausprobiert: Omas Käsekuchen, badischer Käsekuchen, mit Rosinen, mit Mandarinen, mit Obst obendrauf, NewYorkCheesecake, Käsekuchen mit und ohne Boden und nun diesen hier.
Der wurde von der ganzen Familie als oberlecker eingestuft!
Wir haben festgestellt, das wir wohl eher zu den Traditionalisten gehören - guter deutscher Käsekuchen schmeckt uns am besten!

Hier das Rezept und am Ende die Lösung, warum der Kuchen Glitzerkuchen heißt...

Rezept glutenfreier Glitzerkäsekuchen

Mürbteig:

200 gr. glutenfreies Mehl (ich nehme gerne die Mehlmischung Kuchen&Kekse von Schär)
1/2 Tl Flohsamenschale gemahlen
60 gr. Zucker
100 gr. Butter
1 Vanillezucker
1 ganzes Ei
1 Eigelb

=> alles gut vermischen, nicht zu lange kneten, nur das es gut zusammenhält und dann mindestens für eine Stunde kaltstellen
=> der Teig ist am Anfang recht soft und zieht noch nach!

Ich leg den "Klumpen" dann immer direkt in die Form und drücke das mit den Händen und Fingern platt (natürlich gut gewaschen). Das geht bei glutenfreiem Mürbteig bessern, denn ausrollen ist so ne Sache: entweder klebt es am Wellholz oder es bröselt ohne Ende

Den Rand schön gerade schneiden und mit der Gabel den Boden einstechen.

Käsemasse:

250 gr. Quark (20 % - 40%)
250 gr. Sahne
100 gr. Zucker
Saft einer kleinen Zitrone
1 Puddingpulver Vanille (ich nehm Dr. Oetker)
1 Ei
1 Eigelb
1 Tl Vanillezucker
1 Prise Salz

Alles gut vermischen und auf den ungebackenen Mürbteig geben.

Das ganze nun in den vorgeheizten Ofen und bei 150 Grad  ca. 25 min backen.
In der Zwischenzeit die übrig gebliebenen Eiweiss (2 Stück) mit 60 gr. Zucker steifschlagen.
Nach den 25 min auf den Teig geben und weitere 10 Minuten bei 160 Grad backen.

Rausnehmen und etwas abkühlen lassen.
Das ganze mit einem Zahnstocher einstechen. Am nächsten Tag, wenn der Kuchen gut durchgezogen ist, zeigen sich dann an den kleinen Löchern herrliche Glitzertröpchen, die dem Kuchen seinen Namen geben.

Ihr könnt den Kuchen natürlich auch gerne frisch genießen, dann einfach mit Puderzucker bestäuben - auch so ein Genuß!

Laßt es Euch schmecken!


und so sieht der Kuchen am Folgetag aus - welch herrliches Glitzern!


Herzlichen Sonntagsgrüe

miniheju

Kommentare:

Mirella hat gesagt…

Dein Kuchen schaut super lecker aus.
Lg Mirella

mo.ni.kate hat gesagt…

Hätte Tobias sich nicht erbarmt, wäre ich vorbei gekommen. Ich mag Käsekuchen. Mit oder ohne Baiser, mit oder ohne Obst.
lg monika

rosa Sujuti hat gesagt…

Käsekuchen in allen Variationen mag ich auch sehr gern. Deine Variante mit kleiner Baiserschicht gefällt mir, das werde ich auch mal ausprobieren.
LG Susanne

Histamin and other food stories hat gesagt…

mhmmm sieht das lecker aus! WOW!
liebe grüße
laura&nora