Donnerstag, 16. Februar 2017

Übergangsmantel Lillesol & Pelle No. 27

Ja, geschafft, das Schnittmuster wurde veröffentlicht - Glückwunsch, liebe Julia. Denn was lange währt.. oder so ähnlich....
Man muss schon sagen, das war eine schwierige Geburt. Im Oktober begonnen und nun Februar veröffentlicht. Nicht, weil das Schnittmuster irgendwie schlecht war, sondern eher nach dem Motte "gut ding braucht weile".
Soll ja auch alles auf Herz und Nieren, sprich Paßform geprüft werden, oder? Und so ein Mantel ist nunmal kein Kleidungsstück, was man mal eben an einem Abend so mit der Overlock herunterrattert....

aber alles von Anfang an:

Es gibt heute einen Mantel vorzustellen. Julia von Lillesol & Pelle hat ein neues Schnittmuster für einen klassischen Mantel entworfen. Natürlich wie immer für Kids und für Damen.
Da ein Mantel für einen Teenie nicht unbedingt so angesagt ist, habe ich mich für das Probenähen für den Mantel für mich entschieden.






Wow. die Vielzahl der Schnittteile war schon beeindruckend. Und da ich keine Lust hatte zu kleben, kommt es mir sehr entgegen, dass es auch A0 - Dateien von Julia gibt.
Dies fix an einen der vielen Online-Plotterservice geschickt (ich bin mit der Service der "Die Plotterei"  sehr zufrieden) und innerhalb eines, maximal zwei Tage ist dann ein Papierschnitt bei mir im Briefkasten. Ein A0 Druck kostet ca. 1 € (bei dem Mantel sind es jedoch 2) zzgl. 1,95 Porto. Dafür spare ich mir aber das ganze Druckerpapier, die Ausdrucke (so Druckerpatronen gibt es ja auch nicht geschenkt) und vor allem viel Arbeit. Also ich bin davon begeistert!

Ein Übergangsmantel sollte es werden. Etwas aus Wollfilz nähen. Den Stoff, den ich für mein Design suchte, habe ich dann bei Stoff und Stil gefunden. Jedoch würde ich die Qualität nicht als Wollfilz beschreiben, sondern es ist ein bischen wie gefilzte Maschenware. Meine Freundin meinte, das würde korrekter unter der Bezeichnung "gekochte Wolle" laufen müssen.





So und dann ging es los: 45 Schnitteile ausschneiden, ca. 30 davon aus dem Oberstoff und der Rest aus dem Futter. Hier habe ich eine "Schrankleiche" verwendet, welche ich mal auf dem Maybachufer-Markt in Berlin erstanden habe. Leider kein richtiger Futterstoff, was sich nun bei der Tragequalität an den Ärmeln bemerkbar macht. Es rutscht nicht  ganz so, wie es soll.

Verstärkt habe ich die Belegteile mit schwarzer Baumwollbügeleinlage von Freudenberg. Das ist sehr wichtig, denn so halten die Teile auch schön ihre Form und der Kragen und die Pattentaschen sollen sich ja nicht verziehen.
Also einen ganzen Abend habe ich nur mit dem Zuschnitt verbracht.

Dann geht es ans Nähen: ich habe darauf verzichtet die Schnittteile zu versäubern, da der Stoff nicht ausfranst und alles innenliegend ist. Daher hab ich  mir das gespart. Anders bei Innenstoff - denn der franst - also war er auch zu versäubern.

Erster Schritt waren die Paspeltaschen und der Kragen.
Dann an einem weiteren Abend das Oberteil zusammengenäht, sowie das Unterteil und kleine Änderungen bzgl. meiner Körpermaße vorgenommen. Achtet darauf, dass ihr die Absteppung erst nach erfolgter Anprobe macht, denn dann könnt ihr auch noch schön ändern. Sonst geht das nicht mehr so einfach.
An einem weiteren Abend dann den Innenmantel genäht und auch hier die kleinen Änderungen gemacht.

Dann ging es an das Zusammenähen und Verstürzen. Das geht ganz easy und hat Julia sehr gut in ihrer Anleitung beschrieben.




Und dann ist es auch schon fast geschafft: nun kommt der Teil, der mir normalerweise Angstschweis auf die Stirn treibt: Knopflöcher einnähen.

Ich habe wirklich eine gute Maschine. In Blusen und leichtes material näht die Gute auch perfekte Knopflöcher ein. Aber wenn es ein Thema gibt, wo sich meine Brother zickig verhält, dann Knöpflöcher in dickere Materialien oder wenn nicht alles ganz plan liegt.
Aber ich hatte ein gute Idee!!!! Achtet mal auf die viele Strickteile, dies es gerade zu kaufen gibt. Achtet mal auf aktuelle Kaufmäntel. Sehr häufig sieht man nämlich  annähbare Druckknöpfe!

Dank Unionknopf habe ich dann auch passende gefunden und was soll ich sagen? PERFEKT! Nein sogar noch besser, denn bei geschlossenen Knöpfen hat der Mantel eine ganz tolle Optik, weil gar keine Knöpfe zu sehen sind. I love it! Danke für die tollen Knöpfe.





Ja, nun ist er fertig. Mein  Mantel. Ein guter Start für 2017 mit der tollen Bluse und nun so ein aufwändiges Teilchen. Das lässt mich freudig hoffen, was noch so alles kommen mag.

Also, wenn ihr auch Lust habt,  mal nicht die Jersey oder Sweatstoffe auf der Overlock in schnelle herunterzurattern, sondern mal was besonderes hochwertigs zu nähen, dann kann ich Euch dies Schnittmuster nur empfehlen.

Kreative Grüße
mini-wölkchen

Schnitt: Mantel Capa von Lillesol & Pelle (hier)
Stoff: Wollfilz von Stoff und Stil
Druckknöpfe von Unionknopf

Verlinkt bei RUMS




Kommentare:

mo.ni.kate hat gesagt…

Hast du schön gemacht. Sieht toll aus der Mantel. Die Farben, die 2farbigkeit. Wirklich klasse.
Und gegen Druckknöpfe habe ich auch nichts.
lg monika

nähgut hat gesagt…

Einfach schön.
LG
Gesche