Mittwoch, 19. April 2017

Bluse - längst überfällig zum Blusensewalong 2017

irgendwie ist mit dieser Bluse der Wurm drin ... eigentlich als zweite Bluse im Rahmen des  Blusen-Sew-Along von ellepuls genäht, aber bis heute nicht geschafft einen Blogpost darüber zu schreiben. Warum eigentlich? Keine Ahnung.....

Aber ich hatte es schon auf Instagram und im Blogpost zur fertigen Bluse angedeutet: ich bin mit der Bluse nicht zufrieden. Gar nicht....







Woran liegt es?
Die Bluse ist aus der Nähtrends - Zeitschrift und sah auf dem Foto als auch auf der Modell-Zeichnung wirklich vielversprechend aus.


Dafür habe ich dann einen schönen Stoff vom Stoffmarkt verwendet und war guter Dinge. Jedoch haben die Schnittteile des Schnittes eindeutig was anderes ergeben als auf dem Foto. Gibt es so was?
Man zweifelt ja zuerst einmal an sich selbst.

 Jedoch hat dann meine ANSCHLIESSENDE Recherche ergeben, dass ich kein Einzelfall zu dem Modell bin.

Ein viel zu breiter Kragen.. nicht liegend, sondern als massiver Stehkragen; die Faltenlegung sehr exotisch, passte irgendwie überhaupt nicht. Die Bluse an sich zu kurz, die Ärmel zu schmal, die Ansatznaht an einer blöden Position und viel zu eng, die Knopfleiste gerade an kurvigem Ausschnitt.... kann gar nicht passen.
Sehr schade, dass so was dann veröffentlicht wird.

Aber man soll ja auch ein Probeteil nähen - selber schuld sag ich da nur.





Kurzum: die Bluse ist diversen Änderungen nun tragbar, hängt aber ehrlich gesagt seit dem Nähen  nur im Schrank. Wenn ich mir die Fotos ansehe - eigentlich zu schade. Mal sehen, ob ich das dem Modell verzeihen kann und sie dennoch nun in den hoffentlich bald wärmeren Tagen trage.

Aber ich muss mal wieder sagen, selbst ein Teil, was ich am liebsten nach dem ersten Zusammenstecken am liebsten in die Tonne gekloppt hätte, hat mich weitergebracht. Den mein Näh-Motto lautet "gib niemals auf, man kann immer etwas lernen".
Ich hatte hier gelernt, an der Puppe zu arbeiten und ab zustecken, sogar ein bisschen zu drapieren, bis ich mit dem Ergebnis zu Frieden war.
Ich habe hier gelernt mit dem großen Karo-Muster zu arbeiten und die Schnitteile passen zu einander zu machen. Klingt einfach, aber der Stoff war mega flutschig und dehnbar in allen Richtungen.
Gerade beim Kragen und der Blusenleiste habe ich mir hier geholfen, in dem ich mich an einen Tipp erinnert habe, bei dem es hieß, man soll bei solch kleinen flutschigen Teilen die Vlieseline vor dem Zuschnitt aufbügeln. Und das stimmt!
Das Foto zeigt was anderes, denn ich habe aufgrund akutem Stoffmangel mir hier aufgrund den blöden Schnitteilen, dann etwas helfen müssen, indem ich etwas stückeln musste. Nicht schön, aber war die einzige Lösung, die Bluse noch fertig stellen zu können.






Die tollen Knöpfe sind Metallknöpfe - leicht angeschlagen und sehen traumhaft aus. Die wurden mir von Union-Knopf zur Verfügung gestellt und ich freue mich mega darüber.
Was ich mir besonderes überlegt habe um die schlichte Bluse etwas aufzuwerten ist, dass ich den obersten Knopf mit Neon-Garn angenäht habe. Das sieht echt mega aus und bringt das gewisse Etwas.
Denn darauf stehe ich ja voll: schlichte edle Basics, aber immer mit etwas besonderem: das kann eine besondere Schnittführung sein, ein kleines Detail wie ein Lederlabel oder eben solch ein farbiger Knopf oder eine raffinierte Falte. Was auch immer: was spezielles auf jeden Fall.







Also: in diesem Sinne: gebt niemals auf und versucht an solch schwierigen Teilen, wenigsten noch den Lerneffekt heraus ziehen. Das hilft Euch dann sicherlich weiter, wenn es an tolle Modelle geht.

Kreative Grüße
mini-woelkchen

verlinkt: afterworksewing, MeMadeMittwoch
Knöpfe: Union-Knopf
Stoff: Stoffmarkt

Kommentare:

Frieda hat gesagt…

Liebe Miniheju, ich kann ja so mitfühlen! Meine Version dieser Bluse hängt seit Wochen unfertig an der Puppe und ich habe einen sehr sehr schönen Flanell dafür "geopfert". Aber super, dass Du durchgehalten hast! Ich finde Deine Bluse eigentlich sehr gelungen. Zieh sie an! ;) Mir geht es sonst wie Dir: der Kragen geht eigentlich gar nicht, die Bluse ist viel zu schmal geschnitten, um den legeren Stil hinzubekommen, den das Bild verspricht und dank der Falten am Kragen habe ich mehrfach fast einen Schreikrampf bekommen... Die Bluse war der dritte Versuch aus einer Nähtrends-Ausgabe zu nähen. Ich werde wohl zukünftig eine weitere Nummer größer wählen bei den Oberteilen und hoffe, dass die Hosenschnitte besser passen, da waren nämlich in der Vergangenheit öfter schöne drin ;) Liebe Grüße, Frieda

PG hat gesagt…

Sehr schöne Bluse! Sieht sehr bequem und zugleich schick aus! Viel Spass beim Tragen! LG Patricia

Fadenkobold Susi B. hat gesagt…

Liebe Miniheju, ich kann dir nur beipflichten. Bei jedem Schnitt lernt man dazu. Durch den Stoff, den Schnitt oder die Kombi. Aufgeben gilt nicht. Wenn alle Stricke reißen wurde auch schon mal was anderes aus dem angefangenen Projekt :) Gilt das noch? :)

Britta Heitmann hat gesagt…

Liebe Miniheju,
trotz aller Widrigkeiten hast Du die Bluse toll "gerettet" und ich würde sie auf jeden Fall tragen.
Auch würde ich mir die Mühe machen, Deine Erfahrungen mit diesem Schnitt direkt an den Verlag zu senden. Die sollten wissen, wenn sie Mist fabrizieren und die nächsten Schnitte auf korrekte Passformen vor dem Druck testen. Es ist echt ärgerlich, wenn Stoff, Mühe und Zeit dann in der "UFO"-Kiste landen weil schon in der Vorlage der Wurm drin ist ;-).
Liebe Grüße
Britta