Montag, 22. Januar 2018

Back to the roots - Neu-Entdeckung der Langsamkeit

Ja, einen Titel zu finden war gar nicht so einfach für diesen Blogpost. Es geht um mich und meine Leidenschaft und meine Ziele und Vorsätze für 2018.

Klar, Sport, gesunde Ernährung und Co habe ich mir auch vorgenommen, aber deswegen lest ihr hier ja nicht mit. Ich habe mir vorgenommen wieder quasi zurück zu meinen (Näh-/Kreativ-)Anfängen zu gehen.
Da ich den Online-Shop nicht mehr habe, merke ich, dass von mir eine große Last und Aufgabe wegfällt und ich tatsächlich wieder mehr Zeit für die Kreativität habe.
Und das ist gut so!
Wieder was Neues zu machen, war so wichtig für mich und so habe ich mir für 2018 doch vorgenommen, neues zu entdecken und auszuprobieren.
Lettering wird auch hier ein Thema sein, da kommt man ja aktuell fast nicht dran vorbei. Aber ich möchte vor allem raus aus meiner Näh-Komfortzone und neue Techniken entdecken.
Den Start habe ich gemacht und mich mit dem Thema Dessous nähen, Lingerie beschäftigt.

Angefangen das Thema zu beobachten habe ich schon 2017 als ich Offline ein paar sehr interessante Damen kennengelernt habe.
Melanie von 500-days-of-sewing, Cecilia von Cecilia-Theresia-Design, Isabell von Isewbella und noch einige mehr. Was eint die Mädels? Ihre Leidenschaft Dessous zu machen.
Was völlig neues für mich.. Warum soll ich eine Unterhose nähen oder einen BH? Das gibt es doch zu kaufen und trägt mit darunter.
Und außerdem, viel zu viele Kleinteile. Ne, nix für mich.

Aber irgendwie lies mich das nicht los. Die Bilder der schönen Modelle sprachen einfach für sich und da es mit meiner komischen Größe doch immer mal wieder schwierig ist, was schönes abseits von Hautton, Schwarz und Weiß zu finden, habe ich mich mal rangetraut.

Mehr um das ausprobieren willens. Denn das wird schon nicht passen, das kratzt sicherlich, zwickt und rutscht... und und und.....

Aber dann kam 2018 und meine Vorsätze. Workshops, neue NahTechniken erlernen... Warum also nicht mit Dessous starten?
Mal eben schnell am Abend mit guter Beratung des Online-Shops zwei Nähsets gekauft, denn das Angebot der Einzelteile hat mich erschlagen.



Unfassbar, was ich alles nicht weiß! Und das wo ich doch denke ich kann auf viele Jahre Näherfahrung zurückblicken, ja ich würde mich gar als Power-Näher bezeichnen!
Aber Unterbrustband, Stäbchenband, Powernet, Spitze, Tüll, Schieber, Trägerband, Laminat, Schaumstoff, Bügel und und und  haben mich an meine Grenzen gebracht.
Glücklicherweise gibt es Sets zu kaufen. Also fertig zusammengestellt, farblich passende KomplettPakete, auf Wunsch und gegen Aufpreis auch mit passendem Schnittmuster.

Na, das kann ich doch (dachte ich!!!) Das bekomme ich hin....

Hab ich auch geschafft und mit mega tollem Ergebnis, aber es war herausfordernd, challenging, anspruchsvoll und viel Friemelarbeit.


Schnitt Bella von Sewy

Mal ehrlich, beim Hoodie oder Shirtnähen bin ich nicht so akkurat unterwegs, dass es auf 0,4 cm Nahtabstand oder 0,7 cm Nahtabstand ankommt.
Vielleicht sollte ich es aber sein? Denn das akkurate abpausen, Ausschneiden, Zuschneiden und nähen hat sich voll gelohnt. Sitzt, passt, und wackelt eben nicht. Denn der BH soll ja was an Ort und Stelle halten, nicht wahr?

Einen riesen Dank geht an 500-days-of-sewing! Melanie hat mir mit Rat und Tat zur Seite auf einem Nähtreffen zur Seite gestanden und mir kleine Tricks und Kniffs verraten. Der BH wäre auch sicherlich so fertig geworden, denn die Anleitung von Sewy ist sehr gut. Aber hätte er auch so gut gepasst? Alleine wann ich welches Nähfüßchen verwenden soll. Das stand zum Beispiel nicht in der Anleitung. Aber mit den Profi-Hinweisen ging das viel besser!
Hab übrigens noch nie so oft Nähfüßchen gewechselt wie beim BH nähen. Und auch Nähwerkzeug habe ich kennengelernt, das kannt ich noch gar nicht. Oder kennt jeder von Euch ein Näh- und Strickmass?



Ja und jetzt brauche ich Material. Jetzt weiß ich wozu ein Powernet gut ist, und das Scuba perfekt wäre. Kenne meine Bügelgröße und weiß dass ich Unterbrustgummi brauche.

Unfassbar wieviel Schnittmuster es zur Wäsche gibt. Wieviele BH-Schnittmuster oder Höschen-Schnitte. Online-Shops, Videotutorial und und und.
Neues Material, neue Werkzeuge brauche ich. Also Prym und Unionknopf und Co - habt ihr da was für mich? Ich muss mich mal auf die Suche machen...

Ich fühle mich wie ein Kind im Bonbonladen und merke, dass sich hier eine neuen Welt auftut.
Eine neue Leidenschaft? Sicherlich eine gut ergänzende zu meiner bisherigen Näherfahrung.

Auch neue Shops und neue Blogs gibt es nun für mich zu entdecken und es macht Freude.
Sicherlich wird dies meine sonstigen Nähbereiche nicht ersetzten, aber dennoch perfekt ergänzen. Man kommt der komplett selbst erstellen Garderobe doch schon wieder etwas näher. 

Was wird also die nächste Challenge? Sicherlich Kleidung aus Webware mit guter Passform. Hosen sind ein Thema für 2018 für mich. Blusenschnitte.
Vielleich mache ich mal wieder einen kompletten Blusenmonat?
Oder einen kompletten Hosen-Nähmonat? Denn auch da gibt es noch so einiges zu entdecken und optimieren.
Und sonst noch so? Blumenbinden möchte ich auch etwas lernen. Und ein Fotokurs interessiert mich. Also her mit den Workshops und auf zu neuen interessanten Ufern.

Und was hat das mit Langsamkeit aus der Überschrift zu tun? Ich muss nicht mehr hetzen und Produkte nähen, nicht mehr ständig neue Produktfotos schießen, sondern kann mich um mein Hobby kümmern. Und ja ich mach auch wieder Sport ...

Kreative Grüße


Keine Kommentare: