about me & FAQ

Wer steckt denn hinter mini-woelkchen?





Ja, ich natürlich! Ein one-woman-show, was aber ohne meine tolle Familie nicht funktionieren würde. Hauptberuflich bin ich im Controlling eines größeren Unternehmens tätig und meine Leidenschaft habe ich im Handarbeiten, DIY und Kochen, Backen und Gärtnern gefunden. Vielleicht als Ausgleich zum meine Kopfberuf ist das Erschaffen von Gegenständen mit den Händen erstanden, was mich richtig zufrieden und glücklich macht.
Somit blogge ich hier über meine Leidenschaft, schön oder?


 Schon immer habe ich gerne was Künstlerisches oder Kreatives gemacht. Schon als Kind habe ich gerne gebastelt, früh mit Leidenschaft gebacken und meiner Mutter die Küche verwüstet. Als Kind habe ich mir auch mal mein Taschengeld eine zeitlang mit selbstgemachen Broschen verdient.
Nähen und Handarbeiten habe ich von meiner Oma gelernt. Nicht das ich an die heilige Maschine durfte, aber sie hat mir alle gezeigt.. wie man ein Schnittmuster abnimmt, wie man näht....
Und dafür wurde ich zu Weihnachten mit selbstgemachten Kleidungsstücken beschenkt (Stil der 70er/80er .. also Poly-Teile... grauselig).
Aber heute bin ich ihr dankbar dafür, denn dieses Wissen hat den Grundsteil für meine heutige Leidenschaft gelegt.
Bei meinem Opa durfte ich immer in der Werkstatt sein und sehen, wie man mit Holz und andern Werkstoffen arbeiten kann. Aber auch mein Papa hat mir immer alles gezeigt und erklärt und so habe ich glücklicherweise keine zwei linke Hände, sondern kann damit was anfangen.
Meine ganze Familie ist/war kreativ so lange ich denken kann: Hinterglasmalerei, Holzarbeiten, Zeichnungen bis heute hin zu Schmuck und Holzarbeiten, die mein Papa heute macht.

Meine künstlerische kreative Tätigkeit habe ich dann ernsthaft 2000 mit Acrylmalerei begonnen. Lange Jahre habe ich regelmäßig eine Malschule besucht und viele viele Bilder erstellt. Und habe es sogar zu einer eigenen Ausstellung gebracht (schaut hier)- man war ich da stolz drauf und bin es heute noch!

Mit der Geburt meiner Kinder ging es dann (schon fast der klassiche Werdegang) los mit dem DIY und Handarbeiten. Das hat mich dann so begeistert, dass ich den Pinsel auf die Seite gelegt habe und mich hals-über-kopf in die Näherei getürzt.



FAQ &amp:

Oft werde ich gefragt "wie / wann machst Du denn das alles?"...
Klar mit Familie, Kindern und Haus und Hof und Beruf, muß man seinen Alltag planen. 
Ich bin ein Organisations-Mensch, liebe Listen und versuche mich zu optimieren, wann immer es geht.
Ich habe mir daher in meinen Alltag, ganz bewußte Atelier-Tage eingeplant, da lasse ich auch den Haushalt liegen und bin nur kreativ tätig.
An anderen Tagen ist ein Büro-Tag, da schreibe ich Post, bearbeite die Fotos oder kümmere mich um Papierkram.
Dann gibt es Foto-Tage, wo ich alles aufbaue und meine Fotos schieße.
Genauso gibt es natürlich geplante Tage an denen der Haushalt drankommen muß.
Mit so einer Struktur kann ich mich immer auf das wesentliche konzentrieren!
Meine Listen helfen dabei - ob in elektronischer Form oder per handschriflichen Listen - ganz egal, ich nutze beides.


Ja, das bin ich




Keine Kommentare: